Schriftgröße

Raum "Veronika"

Mit dem Raum "Veronika" hat auch das stationäre Hospiz am Dreifaltigkeitsberg hat eine Mitte, ein räumliches Zentrum.

In ihm finden Gäste, Mitarbeiter, Besucher und Angehörige Ruhe, Stille, Nähe, Halt, Hoffnung, Zuversicht und Erinnerung.


Den Namen verdankt der Raum dem engagierten und legendären Handeln
der Veronika. Sie reicht Jesus an seinem Kreuzweg das Schweißtuch.
Jesus erfährt Linderung und Nähe, Menschlichkeit und Mitgefühl.
Ähnliches sollen, können, dürfen Menschen auch im Raum „Veronika“
des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg erfahren.

  

 

Erwerb von Multiplen

Sie sind herzlich eingeladen Ihre Verbundenheit mit dem stationären Hospiz sichtbar zum Ausdruck bringen und die Gestaltung des Raumes und dessen Nutzung zu unterstützen. Tobias Kammerer hat dazu drei Multiple aufgelegt, die in enger Beziehung zum Hospiz stehen: das Modell der Raumskulptur in Bronze gegossen, ein Fensterobjekt, das in gleicher Weise gefertigt ist wie das Raum hohe Fenster, und das mit Goldfäden bestickte und handgefertigte Tuch, das den Gästen bei Eintritt in das Hospiz überreicht wird.

 

Diese drei Multiplen werden in unterschiedlich großer Auflage zugunsten des Andachtsraumes „Veronika“ im Hospiz am Dreifaltigkeitsberg zum Kauf angeboten werden.

 

Sie kaufen Kunst und leisten einen Beitrag zum Betrieb
des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg.

 

Spendenkonto bei der Kreissparkasse Tuttlingen

Kontonummer: 8930

BLZ: 643 500 70

 

 

MULTIPLE TUCH
Bestellnummer 1
Leinentuch mit Goldfaden bestickt,
rückseitig nummeriert und handsigniert.
Maß: zirka 45 cm B x 45 cm H
Auflage: 150 Stück

 

Preis: Euro 30,–

 

Der Legende nach reicht Veronika Jesus das Schweißtuch und bringt ihm jene Mitmenschlichkeit und Einfühlsamkeit entgegen, die den Menschen in  unterschiedlichsten Situationen gut tun: das Schweißtuch, um damit den Schweiß abzuwischen; das Taschentuch, um die Tränen aufzufangen und zu trocknen; das Kuscheltuch, um Halt und Geborgenheit zu empfangen; die Windel, die Schutz verleiht; das Taufkleid, das hüllt, behütet und bewahrt; das Grabtuch, das den Verstorbenen einhüllt und kleidet. Jedem Gast wird im Hospiz ein solches Tuch mit dem in Goldfaden eingestickten Text „Fürchte dich nicht“ überreicht.

 

 

MULTIPLE GLAS

Bestellnummer 2 (a oder b)
Glasscheiben mit Schmelzfarben bemalt,
mit Echtantikglas und eingebettetem Leintuch,
rechts unten nummeriert und handsigniert,
a = mit obigen 2 Lochbohrungen zum hängen
b = mit Holzständerhalter
Maß: zirka 20 cm B x 40 cm H
Auflage: 100 Stück

 

Preis: Euro 240,–

 

Wie eine offene, lichte Kreuzskulptur ist in dieses Glasobjekt – zum Hängen oder Stellen – zwischen zwei Scheiben ein gerissenes Tuch eingebettet. In ähnlicher Weise sind auch Tür und Fensterelement in dem Raum gestaltet, mit den gleichen Farben und den gleichen Materialien. Warme Gelbtöne, satiniert oder klar und das aufgeklebte Echtantikglas, in Blau oder Violett, gewähren oder versperren den Blick, lassen hinaus oder hinein schauen. Nur im Raum selbst erkennt man die Farben im Glas, durch welches das Licht in den Raum fällt. Der Raum und die Personen werden in dieses Licht gehüllt.

 

 

MULTIPLE BRONZE

Bestellnummer 3
gegossene Bronzeskulptur,
unten nummeriert und handsigniert.
Maß: zirka 9,5 cm x 14 cm x 5 cm (Höhe/Breite/Tiefe)
Auflage: 50 Stück

 

Preis: Euro 460,–

 

Baumstumpf, offenes Grab, Höhle, Altar, Lesepult, Ambo, Unterschlupf – dies und mehr, vieles will und kann die Raumskulptur von Tobias Kammerer sein. Im Hospiz liegt darauf das Buch der Bücher; in die Höhle unter die Skulptur können die Tücher der Verstorbenen gelegt werden; in dem Spalt steht eine Kerze, die
immer dann entzündet wird, wenn ein Gast seine letzte Reise angetreten hat. Dies ist dann sichtbar für Gäste und Menschen, die draußen vorüber gehen.

 

 

Kunstflyer

Kunst.pdf