Schriftgröße

Hospiz am Dreifaltigkeitsberg
Paul-Ehrlich-Weg 16
78549 Spaichingen
Telefon 07424 / 98 23 70
Fax 07424 / 98 23 729
info[at]hospiz-am-dreifaltigkeitsberg.de

Jugend für Hospiz

Gerade junge Menschen begleiten so positiv unsere Arbeit im Hospiz.
Die Realschule Spaichingen setzte erneut ein Zeichen der Verbundenheit mit ihrem beeindruckenden Winterzauber. Der Erlös von stolzen 3000€ überbrachten Vertreter der SMV, Schulleitung, Lehrerschaft, Eltern und Förderverein. Und die Tradition des Benefizkonzertes in der Passionszeit in der Wallfahrtskirche auf dem Spaichinger Dreifaltigkeitsberg war wieder ein besonderer Segen.
Der Mädchenchor Rottweil und der Junge Chor St. Ursula Villingen sangen unter Leitung des Ehepaar Puttkammer auf höchstem Niveau sich in die Herzen der vielen Menschen. Danke für die große Unterstützung und stetige Spendenbereitschaft. In den nächsten Tagen erhalten wir eine neue mediale Ausstattung für die Gästezimmer und den Gemeinschaftsraum. Wir freuen uns auf weitere Projekte und Ideen.


Auf ein gutes neues Jahr 2018

Mit neuer Kraft und Segen sind wir in das Jahr gestartet. Der neue Rahmenvertrag für stationäre Hospize findet auch bei uns seine positive Umsetzung. Wir dürfen uns auf neue MitarbeiterInnen freuen. Dankbar sind wir weiterhin für eine große Unterstützung aus der ganzen Region. Zu Besuch waren Vertreter des zukünftigen Nachbarhospizes Singen. Wir freuen uns auf das Miteinander. Der Jahresausflug der Mitarbeiterschaft und der Ehrenamtlichen führt in diesem Jahr am  6. Juli nach Tübingen. Am 11. Juli findet die Mitgliederversammlung im Landratsamt in Rottweil statt. Auch sind schon einige Benefizkonzerte in der Planung. Nach den Sommerferien wird es eine FSJ-Stelle bei uns geben. Bei Interesse bitte melden. Das Projekt "Königswürde" von Ralf Knoblauch begleitet uns durch dieses Jahr.


Gesegneter Advent

50er Spaichingen

Viele Aktionen unterstützen unsere Arbeit wieder in der Advents- und Weihnachtszeit 2017. Dazu gehört traditionell der Weihnachtsmarkt in Rottenmünster. Die Hirschbrauerei in Wurmlingen erfreute uns mit 1500€. Ganz aktiv waren der Rotaract Club Donau-Heuberg und organisierte ein Adventssingen für unsere Gäste. Ein Benefizkonzert veranstaltete broken silence und der Spaichinger Jahrgang 1967 überraschte mit 500€ das Hospiz. Schließlich Familie Niemann mit ihrer tollen Weihnachtsaktion. Danke!

 

 

Oberminis zu Gast bei uns

Einen besonderen Besuch gab es durch die Oberministrantinnen und Oberministranten des Dekanates Tuttlingen-Spaichingen in unserer Einrichtung. Sie lernten unsere vielseitige Arbeit kennen und sie gestalteten für uns einen wunderschönen lichtvollen Adventsweg zusammen mit unserer Kunsttherapeutin Angelika Rinnus. Solche Begegnungen tun einfach gut!

 

 

FSJ im Hospiz

Marvin Kauffmann aus Fridingen an der Donau ist neu in unserer Einrichtung.
Er macht ein einjähriges freiwilliges soziales Jahr im Hospiz am Dreifaltigkeitsberg in Spaichingen. 
Die Hospizleitung, der 1. Vorsitzende Hans-Peter Mattes, die Leiterin Heike Kupferschmid und Petra Sommer als Praxisbegleiterin begrüßten ihn herzlich und freuen sich auf eine gute gemeinsame Zeit. Jedes Jahr setzen wir auf junge Menschen, die sich bei uns für diesen wertvollen Dienst bewerben.


Trauerwege begleiten

Mit Erfolg haben nun 14 Teilnehmer aus der Region ihre Ausbildung zur Trauerbegleitung abgeschlossen. Kursleiterin Ulrike Backhaus vom Trauerinstitut Deutschland und Hans-Peter Mattes überreichten im Rahmen einer kleinen Feier die Urkunden.

Ziel wird die Bildung eines zentralen Trauernetzwerkes für die Region sein.

Auch im Hospiz am Dreifaltigkeitsberg soll demnächst eine eigene Trauergruppe starten. Ein weiteres Angebot soll das "Trauerwandern" werden.

 

 

Musikalische Überraschung

Immer wieder gibt es kleine Überraschungen im Alltag unseres Hospizes. Diesmal war es der ehemalige Krankenhauschor Schramberg unter Leitung von Dr. Martin Klek, der die Gäste und ihre Angehörigen mit einem einfühlsamen Liedprogramm erfreute. Mit freute sich unsere Mitarbeiterin in der Pflege Angelika Mogel, die früher Mitglied des Chores war. Gerne können sich Gruppen, Chöre, Vereine bei uns mit einem Beitrag einbringen!

 

 

Neuer Rundbrief ist da

In unregelmäßigen Abständen informieren wir unsere Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner mit Mitgliederrundbriefen über den aktuellen Stand der Vereinsarbeit. Mit vielen Bilder, Informationen und interessanten Berichten bekommen Sie einen guten Einblick vom Leben im und um das Hospiz, sowie über die vielfältigen Aktivitäten der ambulanten Hospizgruppen der Region.  

Ein neuer Rundbrief ist fertig und hier zum Lesen für Sie bereit.

 

 

Parkplatz fertig

Ein langer Wunsch ging endlich in Erfüllung: Der Hospizparkplatz wurde fertig gestaltet und wird auch schon eifrig genutzt. Es ist dies ein gemeinsames Werk mit den Tageskliniken des Vinzenz von Paul Hospitals Rottweil. Dem Hospiz stehen nun so insgesamt 8 Parkplätze zur Verfügung. Vor allem für die Angehörigen ist dies eine deutliche Erleichterung das Hospiz zu besuchen. Und das Gesamtgelände hat zum wunderschönen Garten nochmals an Qualität gewonnen.

 

 

Tolle Aktionen für das Hospiz

Viele Vereine, Schulen, Firmen und Einzelpersonen unterstützen unser Hospiz am Dreifaltigkeitsberg mit beeindruckenden Aktionen und Spenden. Das tut gut, und wir können so unsere Angebote ausweiten und wichtige Anschaffungen tätigen. Schwerpunkt der nächsten Monate ist ein Netzwerk für trauernde Menschen. Aktuell findet so ein Ausbildungskurs für Trauerbegleitung zusammen mit dem Trauerinstitut Deutschland Bonn mit vierzehn Teilnehmern statt. So soll auch eine eigene Trauergruppe im Hospiz entstehen. Zudem wird endlich auch der Parkplatz vor dem Hospiz ansprechend gestaltet. Der Dank geht diesmal an Edeka Südwest mit einer tollen Sozialaktion der Mitarbeiterschaft und somit 2000€, und den Anwohnern der Spaichinger Ackermannstrasse, die uns den Erlös ihres Straßenfestes mit 355€ überreichten.

 

 

Erlebnisreicher Jahresausflug

Bei herrlichem Wetter führte der diesjährige Ausflug der Mitarbeiterinnen und Ehrenamtlichen des Hospizes zunächst nach Weizen. Von dort ging es mit der berühmten Sauschwänzlebahn durch Tunnels und über Viadukte bis nach Zollhaus. Eine weitere Station war die neu gestaltete Donauquelle in Donaueschingen. Besonders lecker war das abendliche Buffet in der Scheune in Gutmadingen. Alles in allem eine runde Sache mit viel Zeit für die Begegnung.

Trauer findet eine Antwort

Am Sonntag, den 28. Mai 2017 veranstalteten das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg und die Hospizgruppe Tuttlingen einen gemeinsamen besonderen Theaterabend mit dem Thema "Macht Schuld etwa Sinn?"
Dieser Frage spürten dabei die Trauerbegleiterin Chris Paul aus Bonn nach, die in einer Vortragsperformance auf Clownin Aphrodite traf.
Dies war eine weitere Veranstaltung im Rahmen des fünfjährigen Bestehens, die ambulante Hospizarbeit in der Kreisstadt gibt es nun schon 25 Jahre. Derzeit findet zudem ein Trauerseminar mit 14 Teilnehmern durch das Trauerinstitut Deutschland für unsere Region statt.

 

 

Ein Abend mit Tiefgang

Viele waren am 26.01.2017
in den Festsaal des Vinzenz von Paul Hospital nach Rottweil gekommen und

am Ende reich beschenkt.
Im Rahmen des fünfjährigen Hospizjubiläums war diesmal der Musiker und Autor Andi Weiss aus München zu Gast.

Mit seinen persönlichen Lebensgeschichten sprach er authentisch, sensibel und doch auch witzig die Zuhörer an. Der Dank war ihm und den Organisatoren mit langem Beifall gewiß. Nicht zu kurz kam dabei die Begegnung, wo auch der neue Hospizstand zum ersten mal präsentiert wurde.


Es ist Advent und Weihnachten

Viel Unterstützung erfährt unsere Einrichtung gerade in dieser Zeit.

Start war wieder mit der Beteiligung am Weihnachtsmarkt des Vinzenz von Paul Hospitals Rottenmünster in Rottweil.

Da wurde wieder fleißig gebacken, gebastelt und gestrickt.

Wir danken für alle Spenden und Zeichen der Wertschätzung und wünschen eine gesegnete Advents-

und Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr 2017!

 

 

10. Mitgliederrundbrief erschienen

Rechtzeitig zum Fest ist der neue und inzwischen 10. Mitgliederrundbrief erschienen. Unter der Rubrik "Hospizverein" können Sie auch alle vorherigen Rundbriefe nochmals ansehen und die ganze Geschichte unseres Hospizes nachverfolgen. Es ist beeindruckend, wie und was sich rund um das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg alles entwickelt hat! Dafür ganz herzlichen Dank alle Aktiven.

Viel Spaß beim Lesen!

Danke für 5 Jahre

Mit einem festlichen Abend feierten wir unser fünfjähriges Bestehen mit einer Dankandacht in der Wallfahrtskirche auf dem Dreifaltigkeitsberg, Begegnung, leckerem Essen und buntem Programm. 400 Gäste und ihre Angehörigen durften wir in den vergangenen fünf Jahren begleiten. Danke für alle wertvolle Unterstützung aus der ganzen Region!

Bilder des Abends gibt es in der Galerie.

 

 

Lesung für das Hospiz

Mit allerlei Überraschungen für die Gäste gab es eine tolle Lesung mit der Autorin Tanja Köhler in "Grimms-lesen und genießen" in Spaichingen.

Im Mittelpunkt stand ihr Buch "Das Jahr, als ich anfing Dudelsack zu spielen".

Auch unsere Leiterin Heike Kupferschmid hatte dabei ihren Spaß. Und zum Nachdenken regte der Abend allemal an. Danke für die wunderbare Benefizveranstaltung!

 

 

Freiwilliges soziales Jahr im Hospiz

Zum ersten mal gibt es eine Stelle für das freiwillige soziale Jahr in unserem Hospiz. Dazu konnten Leiterin Susanne Schell und Vorsitzender Hans-Peter Mattes Frau Sabrina Filiberto herzlich im Team begrüßen. In wenigen Wochen feiert die Einrichtung bereits ihr fünfjähriges Bestehen. Während eines ganzen Jahres gibt es verschiedene Veranstaltungen. Ein Kurs für Trauerbegleitung soll die Arbeit zudem unterstützen. Geplant wird zudem derzeit die Gestaltung des Parkplatzes.


Hospizgarten vollendet

Dank des Jahrgangs 1966 aus Spaichingen konnte unser Hospizgarten erweitert und so vollendet werden. Mit großem Einsatz haben sie einen besonderen Bereich für alle Sinne geschaffen. Regemacher erzeugen Geräusche, Pflanzen und Kräuter duften und es ist Platz zum Verweilen. Hans-Peter Mattes dankte beim 50-er Fest allen Jahrgängern und der Gartengestalterin Andrea Bumüller.

Neu sind auch zwei große Sonnenschirme,

und die Spenderstele trägt nun ihre Namen.

Wir freuen uns und wünschen eine gute Sommerzeit!

 

 

Hospizausflug an den Bodensee

Erste Station war zum Konzilsjubiläum Konstanz mit einer Stadtführung durch das Münster und die Altstadt. Mit dem Schiff ging es vorbei an Gottlieben und der Insel Reichenau auf die Höri, wo man im Hotel Seehörnle einen wunderschönen gemeinsamen Abend erlebte. Es war dies ein Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit unserer Haupt- und Ehrenamtlichen im Hospiz.

 

 

Lebendiger Austausch

Wieder einmal waren am 3. Juni 2016 die Leitungen der ambulanten Hospizdienste der Region zu Gast in unserem Hospiz. Wir hatten wertvolle Gespräche und sind für das unterstützende Miteinander sehr dankbar. Einmal mehr stand auch fest: Das Anliegen um ein Abschiednehmen in Würde ist so wichtig, und das Ehrenamt ein großer Segen.

Das kam auch bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Hospizvereines

am 22. Juni 2016 in Spaichingen positiv zum Ausdruck.

 

 

Spaichinger 50er aktiv

Was lange geplant, wird nun in die Tat umgesetzt. Der Jahrgang 1966 aus Spaichingen hat in seinem Jubiläumsjahr als besonderes soziales Projekt den Hospizgarten ausgesucht. So wird in diesen Tagen kräftig gearbeitet und das Band der tausend Blüten findet seine Fortsetzung mit einer Begegnungsinsel und einem kleinen Kräutergarten.
Wir freuen uns schon darauf!


Viele denken an das Hospiz

In der Advents- und Weihnachtszeit gab es wieder so manche Überraschung in und um das Hospiz. Schwäbisch media war mit ihrer Weihnachtsaktion sehr aktiv, machte tolle Berichte und sogar einen Fernsehdreh bei uns. Vereine, Firmen, Kommunen und Kirchengemeinden sowie viele Einzelpersonen spendeten für unsere Arbeit.

Die Marquardt GmbH Rietheim-Weilheim spendete erneut 10.000€ für die Einrichtung. Veranstaltet wurden Benefizkonzerte und allerlei Aktionen, wie die Teilnahme an den Weihnachtsmärkten in Rottenmünster, Balgheim und Dürbheim.
Für alle Unterstützungen sagen wir ganz herzlichen Dank
und freuen uns mit Ihnen auf ein gemeinsames neues Jahr 2016.


Zeitgeschichtlicher Hospizausflug

Meßkirch war dieses Jahr das Ziel des Hospizausfluges der Haupt- und Ehrenamtlichen. Mit zwei Kutschen ging es durch die historische Stadt und hinauf zum Schloß. Ein besonderer Höhepunkt war der Besuch der karolingischen Klosterstadt Campus Galli.
Nicht fehlen durfte die gesellige Einkehr und das leckere Essen im Gasthaus Adler in Heudorf.


Hospizaufzug fährt

Mit einem bunten Gartenfest konnte der neue Hospizaufzug in den Garten dank der Lions in der Region am Freitag, 17. Juli eingeweiht werden. Bei stimmiger Musik, Zauberei und einem leckeren Grillbuffet trafen sich viele Freude und Unterstützer des Hospizes und freuten sich über das gelungene Projekt. Auch eine neue Spenderstele des bekannten Rottweiler Künstlers Tobias Kammerer bringt die Wertschätzung der so wichtigen Arbeit zum Ausdruck.


Hospizvorstand einstimmig bestätigt

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Hospizvereines im Landratsamt in Villingen-Schwenningen wurde der Vorstand in seinen Ämtern für die kommenden drei Jahre einstimmig wiedergewählt. Neu im Gremium ist Karin Schleicher von der Hospizbewegung im Schwarzwald-Baar-Kreis. Der Verein zählt aktuell über 300 Mitglieder. Rund 285 Gäste und Angehörige wurden seit der Eröffnung im Herbst 2011 im Hospiz gepflegt und begleitet. Der Vorsitzende Hans-Peter Mattes dankte für die so beeindruckende Unterstützung der Arbeit aus der ganzen Region.


Landtagsdelegation zu Gast

Es ist schon eine feste Tradition, daß Guido Wolf MdL am Karfreitag das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg besucht. Diesmal konnte Hans-Peter Mattes nicht nur den CDU-Fraktionschef begrüßen, sondern auch die Abgeordneten der Landkreise Pforzheim, Rottweil, Sigmaringen und Zollernalb. Sie setzten dabei ein starkes Zeichen für die Stärkung der Hospiz- und Palliativversorgung im Land.


Hospizstiftung wächst

Bild: Heuberger Bote

Mit großer Freude durfte die Hospizstiftung stolze 10.000 Euro aus den Händen des Personalleiters Robert Pemsel im Namen der Firma Häring Bubsheim empfangen. Tagsdrauf überbrachten Vertreter der Rietheimer Firma Marquardt GmbH die gleiche Summe für die wichtige Arbeit in und um das regionale Hospiz in Spaichingen.
Herzlichen Dank!


Fasnet im Hospiz

Voller Begeisterung wurde die Spaichinger Narrenzunft am schmotzigen Donnerstag

im Hospiz erwartet.

Deichelmäuse, Strohhansele

und Schellennarren marschierten freudig mit Musik ein. Büttenrede und gemeinsames Beisammensein ließen weiter in die närrische Zeit einstimmen. Wir danken der Narrenzunft für ihren Besuch und freuen uns auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

 

 

Wertvolle Unterstützung für die Arbeit

In der Adventszeit verändert sich das Hospiz. Sterne begrüßen die Gäste am Eingang, und in der Kunst- und Musiktherapie wird fleißig gebastelt und musiziert. Viele Menschen öffnen in diesen Tagen ihr Herz weit und spenden für unsere Arbeit. Mit dabei wieder der so aktive Frauenkreis aus Bubsheim mit dem Erlös von 1200 Euro. Mitarbeiter des Kauflands Spaichingen haben die letzten Monaten ihr Leergut, welches während ihrer Pausen zusammen gekommen ist, gesammelt und eine Tombola durchgeführt und stolze 1000 Euro dem Hospiz übergeben.

Die Beteiligung an den Weihnachtsmärkten in Rottenmünster und Dürbheim ergaben fast 2000 Euro. Familie Niemann aus Spaichingen spendete 1500 Euro.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihre Wertschätzung im vergangenen Jahr und wünschen Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr.

 

 

November im Hospiz

Lange war der Besuch angekündigt:

Am 21. November 2014 besuchte der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU im Deutschen Bundestag Volker Kauder das Hospiz. In der aktuellen Diskussion um Sterbebegleitung sprach er sich für eine Stärkung der ambulanten und stationären Hospizarbeit aus.

Es folgte am Samstag vor dem Ewigkeitssonntag die Jahresgedenkfeier des Hospizes in der Pfarrkirche in Dürbheim. 68 Menschen sind in den vorgegangenen zwölf Monaten im Hospiz verstorben. Peter Eilichmann vertiefte mit seiner Musik die Feier mit der sich anschließenden Begegnung

im Gemeindehaus St. Maria.

Große Freude gab es dann bei der Schenkübergabe im Rottweiler Landratsamt am 24. November 2014.

Der Landkreis Rottweil erhöhte seine Zustiftung um weitere 50.000 Euro und setzte damit ein ermutigendes Zeichen

für die zukünftige Arbeit.

 

 

Dr. Johannes Fechner informierte sich

Herr Dr. Johannes Fechner aus Emmendingen ist der SPD- Betreuungsabgeordnete des Landkreises Tuttlingen und besuchte uns zusammen mit örtlichen Parteifreunden. Frau Schell und Herr Mager stellten die Hospizarbeit vor und führten durch die Räumlichkeiten. Dr. Johannes Fechner, Marcus Kiekbusch, Elke Schaldecker, Manfred Böttrich und Eckart Wössner waren von der Atmosphäre und der Zuwendung im Hospiz beeindruckt. Sie bedankten sich bei allen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen. 

 

Zeichen der Wertschätzung

Der Ausflug der ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospizes führte in diesem Jahr ins schöne Kinzigtal.

So entdeckte man miteinander die historische Stadt Gengenbach bei einer etwas anderen Stadtführung.

Dazu gehörte natürlich auch das gemeinsame Abendessen im Gasthaus Blume in Schnellingen. Es war wieder eine wertvolle Begegnung mit einem dankbaren Rückblick auf fünf Jahre Hospizverein und drei Jahre stationäre Einrichtung.

 

 

Gartenfreunde aktiv

Die Gartenfreunde aus Spaichingen spendeten den Reinerlös ihrer diesjährigen Pflanzenbörse an das Hospiz. Vorsitzender Günter Trinkner und Kassiererin Martha Schikschneit konnten einen Scheck in Höhe von 800 Euro an die Leitung überreichen. Dieser Tage konnte so dank zahlreicher Spenden die neue große Außenmarkise am Balkon und der Sonnenschutz für das Lichtband angeschafft werden.


Musik und Kunst zugunsten Hospiz

Gleich zwei Spenden sind dem Spaichinger Hospiz am 27. Juni 2014 übergeben worden.
4000€ kommen aus dem Erlös des gemeinsamen Benefizkonzertes im Mai diesen Jahres in der Stadtpfarrkirche Spaichingen. Beteiligt waren dabei rund 150 Mitwirkende der Stadtkapelle,
dem Kirchenchor, der Gregoranikschola, des Jugendchores "Swinging Pool" und der Kinder- und Jugendkantorei.
"Kunst trifft Wirtschaft" gab es auch im Bauunternehmen Schumacher in Spaichingen zusammen mit dem Künstler Georg Faude und so 500€.
Hans-Peter Mattes bedankte sich für das großartige Engagement und die Spenden. Das passte besonders gut, dem am Nachmittag gab es erstmals ein Treffen von Unterstützern der Einrichtung mit Besichtigung, Musik mit Peter Eilichmann und Begegnung im Hospiz.
Er begeisterte mit seiner einfühlsamen Musik und Texten zum Nachdenken
und Auftanken.
Am 26. Juli 2014 war wieder ein Ausbildungstag für neue Ehrenamtliche
in Spaichingen.
Über 25 Interessierte haben sich dazu angemeldet. Der diesjährige Ausflug
der Haupt- und Ehrenamtlichen führt
am 10. Oktober ins schöne Kinzigtal.
Am 22. November 2014 findet der Jahresgedenkgottesdienst statt.

 

Helfende Hände im Garten

Weil es am Samstag, den  7. Juni 2014 so heiß werden sollte, startete man schon früh morgens mit der Gartenarbeit.
Unkraut wurde flink raus gehackt, Stauden und Blumen zurück geschnitten, die Steinflächen und auch der Pflasterbelag vom Wildwuchs befreit
und der Rasen frisch gemäht.
Vertreter der Obst- und Gartenbauvereine aus Durchhausen, Gosheim und Hausen ob Verena waren wieder mit dabei.
Die Arbeit machte bei bester Versorgung mächtig Spaß und das ehrenamtliche Engagement kam dem Hospiz
einmal mehr zugute.


Jährliche Begegnung im Hospiz

Bereits zum dritten Mal nahm Landtagspräsident Guido Wolf den Karfreitag zum Anlaß, unser Hospiz
zu besuchen.
Als weiteren Gast hatte er diesmal den Rottweiler Landtagsabgeordneten
Stefan Teufel mitgebracht.
Hans-Peter Mattes sprach als Vorsitzender im Andachtsraum einen spirituellen Impuls aus, und stellte den Bezug zur österlichen Botschaft dar. Karfreitag und Tod wird auch im Hospiz nicht als Ende, sondern als Vollendung
und Übergang vermittelt und gelebt.
Die Politiker informierten sich auch bei der Leiterin Susanne Schell über die aktuelle Situation und brachten die große Wertschätzung aus der gesamten Region zum Ausdruck. Für die weitere Zukunft sagten sie ihre Unterstützung zu.



Hilfe statt Geschenke

Manche Firma verzichtete auf ihre Weihnachtsgeschenke und spendete dafür für unser Hospiz am Dreifaltigkeitsberg.
Soziale Verantwortung ist so für die Marquardt GmbH aus Rietheim eine unternehmerische Pflicht.
Einen Scheck in Höhe von 10000 Euro überreichten Personalleiter Thomas Braun und Unternehmenssprecher Michael Barthel bei ihrem persönlichen Besuch im Hospiz.
In der Aldinger Zimmerei Markus Haller wurde von den Mitarbeitern fleißig Weihnachtsdekoration erstellt und bei einem offenen Nachmittag in festlicher Stimmung an Gäste aus nah und fern verkauft. 3600 Euro waren das beeindruckende Ergebnis.
Mit unterstützten die Veranstaltung auch die Aldinger Firmen Jehle und Öfinger.
Eine Verbindung zur Zimmerei bestand schon seit der 72-Stunden-Aktion,
die das schöne Rankgerüst für den
neuen Hospizgarten lieferte.
Stolze 5000 Euro übergaben auch 
die Verantwortlichen der Firma Gühring
aus Bochingen-Boll.
Und der Vfb-Fanclub Villingendorf erlöste 3231,42 Euro aus seinem Preisbinokelturnier mit vielen Teilnehmern aus nah und fern.
Bedanken wollen wir uns auch für viele kleine Zeichen der Wertschätzung.
Am Heiligen Abend gab es eine besinnliche Weihnachtsfeier für unsere Gäste und Angehörigen im Hospiz.
Ihnen ein gesegnetes Neues Jahr 2014.

 

 

Auf dem Weihnachtsmarkt

Erstmals beteiligte sich das Hospiz mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt des Vinzenz von Paul Hospitals in Rottweil. Die Ehrenamtlichen und Mitarbeiterinnen hatten dafür eifrig gebastelt und gebacken und erzielten über 1300€ für die Arbeit im Hospiz. Zudem gab es dabei Zeit für wertvolle Gespräche und Begegnungen.
Viele informierten sich auch über die Arbeit der Einrichtung.


Herbstglanz im Garten

Die Vorsitzenden der Obst- und Gartenbauvereine aus Durchhausen, Gosheim, Hausen ob Verena und Spaichingen legten rechtzeitig zum Herbstanfang Hand an, um den Hospizgarten einen neuen Glanz zu verleihen. Da wurde Wildwuchs entfernt, Stauden zurückgeschnitten, gedüngt und der Rasen gemäht. Sie setzten damit ein schönes Zeichen für zukünftige Pflegeaktionen. Danke dafür!


Hospiz on Tour

Der erste gemeinsame Ausflug der hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter führte am 20.09. in das beeindruckende Kloster Kartause Ittingen im Kanton Thurgau. Ein Erlebnis war zudem der Gang über den Rhein auf die Insel Werth. Auf Burg Rosenegg gab es einen zünftigen Abschluß als Zeichen der Wertschätzung für die so wertvolle Arbeit im Hospiz.



Hospizgarten blüht

Mit großer Freude konnte kurz vor den Sommerferien der neue Hospizgarten,
das "Band der tausend Blüten" mit einem bunten Fest eingeweiht werden.
Mit dabei waren viele Gäste, darunter die Band Intakt und die Clownin Zitta Knubbel. Hans-Peter Mattes bedankte sich für die tolle Aktion und besonders bei der Landschaftsgärtnerin Andrea Bumüller für ihre gelungene Arbeit.


KSK spendet Hospizstiftung


Bild: Heuberger Bote

Je stolze 50.000 Euro überreichten der Tuttlinger Sparkassenchef Lothar Broda am 10. Juni und der Rottweiler Sparkassenchef Matthäus Reiser am
19. September der Hospizstiftung.
Sie besuchten das Hospiz und lernten die Einrichtung persönlich kennen.
Besonders beeindruckte dabei auch der Raum Veronika und der neue Hospizgarten. Die Hospizleitung berichtete aus dem Alltag der Hospizarbeit.
Mit dabei waren auch die Landräte Stefan Bär bzw. Dr. Wolf-Rüdiger Michel.
Das Stiftungskapital soll in den nächsten Jahren, auch dank der Landkreise in der Region, deutlich anwachsen, letztlich mit dem Ziel einmal den Abmangel der Einrichtung auszugleichen.
Die Kreissparkassen haben damit ein wertschätzendes Zeichen in diese Richtung gesetzt.


72-Stunden-Aktion im Hospiz

Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" stand die große 72-Stunden-Aktion.
Die Katholische Jugendgemeinschaft "Stuhlgang" aus Trossingen hatte ihren ganz besonderen Einsatz in und um das Hospiz. In beeindruckender Weise engagierten sie sich vor allem um den neuen Hospizgarten. Sie begegneten dabei auch dem Thema Abschiednehmen, Tod und Trauer.


Besuche im Hospiz

Bild: Gina Koch

Unser Hospiz ist ein offenes Haus
der Begegnung.
Dieser Tage überbrachten so Verantwortliche der Spaichinger
Givebox eine Spende.
Und die SPD der Region um ihren Bundestagskandidaten Ergun Can informierte sich über die Arbeit.
Wir freuen uns über Ihr Interesse und viele Kontakte.


Im Sattel für das Hospiz

Eine besondere Freude war die Scheckübergabe von 1000€,
die 13 Aichhalder und Rötenberger
des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung bei einer durch die EnBW gesponserten Etappe der Tour de Ländle für das Hospiz erradelt hatten.
Die Strecke führte 75 km von Nagold nach Schramberg. Hans-Peter Mattes bedankte sich bei allen Aktiven für diesen ganz besonderen Einsatz.


Landtagspräsident zu Gast

Einmal mehr war Landtagspräsident
Guido Wolf am Karfreitag zu Gast in unserem Hospiz am Dreifaltigkeitsberg.
Hans-Peter Mattes begrüßte den hohen Gast und informierte über die aktuelle Situation in der Einrichtung.
Im Mittelpunkt stand eine gemeinsame Andacht und die Begegnung mit den Gästen und dem Personal.


Wertvolle Unterstützung




Bild: Heuberger Bote

Die große Spendenfreudigkeit für unser Hospiz am Dreifaltigkeitsberg hält ungebrochen an. Gerade im Advent und in der Weihnachtszeit unterstützten uns viele Vereine, Schulen, Firmen, die Kommunen und Einzelpersonen mit ihrer Spende aus ganz unterschiedlichen Aktionen.
Mit dabei war der FSV Denkingen e.V. mit ihrem 1. Vorsitzenden Rupert Lehnardt, der dazu noch drei wunderschöne große Holzsterne selbst herstellte und der Einrichtung übergab.
1000 Euro war der stolze Erlös aus dem besonders engagierten Herstellen von Strickwaren aller Art von Personen rund um Isolde Wachter.
Der Verkauf fand unter anderem beim Denkinger Albabtrieb und im Spaichinger Krankenhaus statt. Auch der Frauenkreis Bubsheim erlöste aus Strickarbeiten
1500 Euro und erfreut schon zum zweiten mal das Hospiz, diesmal für den Garten. Und die Frauengruppe "Regenbogenteam" aus Talhausen überreichte einen Scheck über 622 Euro als Erlös von leckeren Backwaren vom Adventsmarkt 2012.
Eine ganz besondere Überraschung gab es dann durch den Besuch der Vorstandschaft des Vinzentius-Vereines aus Wurmlingen mit einer Spende von 5000€. Hiermit kann unter anderem die Neugestaltung eines Mitarbeiterraumes finanziert und Material für die Musiktherapie beschaffen werden.
Die Gemeinde Aichhalden bedankte sich mit 1000€ für die wertvolle Arbeit.
Auch die Frauen der Kolpingsfamilie Spaichingen besuchten das Hospiz.
Die Katholische Kirchengemeinde
St. Mauritius Winzeln überbrachte einen Scheck von über 1600 Euro aus dem Erlös des Bazars. Großartig!
Und die Hospizstiftung konnte sich über 2000€ von der Firma Marquardt Medizintechnik Spaichingen freuen.
Diese hat das Ziel im Jahre 2013 rund 70000€ zu erhalten.
Die 72-Stunden-Aktion macht auch Halt
im Hospiz am Dreifaltigkeitsberg.
Neue Räume für Begegnung und Lagerung gibt es zudem im Anbau
der Tagesklinik.
Der Hospizgarten wird dann am 28. Juni 2013 ab 16 Uhr festlich eingeweiht.
Viele Gäste aus nah und fern werden dann miteinander feiern.
Hierzu ergeht schon heute ganz herzliche Einladung!


Besuch des Kindergartens Fronhof

Bereits zum zweiten Mal haben uns jeweils sechs Kinder vom Kindergarten Fronhof aus Deißlingen in Begleitung ihrer Erzieherinnen und einigen Müttern besucht.
Dabei haben sie schon im Kindergarten alle gemeinsam Fensterbilder für uns gebastelt. Der erste Besuch fand bereits im Herbst 2012 statt. Die Kinder haben die Gäste und Mitarbeiterinnen mit selbst gebastelten Raben und Blätter überrascht. Gemeinsam mit einigen Gästen wurden sowohl die Fenster im Gemeinschaftsbereich als auch in den Zimmern der Gäste dekoriert. Der zweite Besuch fand kurz vor Weihnachten statt.
Diesmal brachten uns die Kinder Sterne, Tannenbäume und Schneemänner zur Fensterdekoration mit. Als die Kinder erfuhren, daß an diesem Tag ein Gast seinen Geburtstag feierte, haben sie spontan ein Geburtstagslied gesungen und uns berichtet, wie sie im Kindergarten Geburtstag feiern. Bevor sich alle wieder auf den Heimweg machten, durften die Kinder sich mit Brezeln und Getränken stärken.
Über die große Bereitschaft der Erzieherinnen und der Eltern, als auch die Freude, welche die Kinder ins Hospiz bringen, möchten wir uns herzlich bedanken und freuen uns schon auf den nächsten Besuch!

 

 

Jahresgedenken für Hospizgäste

In einer beeindruckenden Feier wurde der 86 im Hospiz verstorbenen Gäste seit der Eröffnung unseres Hospizes am Samstag, 17. November 2012 in der Dürbheimer Pfarrkirche gedacht. Der Vorsitzende Hans-Peter Mattes konnte dazu viele Angehörige aus der Region begrüßen.
Die Hospizseelsorger Dr. Engelbert Paulus und Gerhard Leibold gestalteten diese mit den Ritualen "In deine Hand geschrieben" und "Das ewige Licht leuchte Ihnen". Wertvoll war auch die sich anschließende Begegnung bei Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus

St. Maria.



1 Jahr gefeiert

Mit einem festlichen Abend der Begegnung feierten Ehrenamtliche, Mitarbeiterschaft, Ärzte, Vertreter
des Vinzenz von Paul Hospitals
und die Vorstände des Hospizvereins
und der Hospizstiftung das einjährige Bestehen des Hospizes im Missionshaus der Claretiner auf dem Spaichinger Dreifaltigkeitsberg. Mit einer Dankandacht in der Wallfahrtskirche eröffnete
Pater Alois Andelfinger die Feier.
Nach dem Essen gab es einen bunten Rückblick in Wort und Bild. Alle waren sich dabei einig: Es war ein ganz besonderer Abend und ein Zeichen echter Wertschätzung, dies auch im Gedenken an 78 Gäste, die im ersten Jahr im Hospiz am Dreifaltigkeitsberg verabschiedet wurden.


Bischof Fürst zu Gast

Bild: Regina Braungart Heuberger Bote

Es war eine bewegende Zeit für Alle, - der Besuch von Bischof Dr. Gebhard Fürst am 10. Oktober 2012 in unserem Hospiz. Er würdigte dabei die so wert-volle Arbeit der Hauptberuflichen und Ehrenamtlichen. Im Raum Veronika gab es einen Augenblick der Stille.
Es folgte der Besuch der anwesenden Gäste, die der Bischof einzeln segnete. Eine festliche Kaffeerunde unterstrich
die gemeinsame Zeit der Begegnung.


Hospizgarten entsteht

Bild: Michael Hochheuser Heuberger Bote

Ein "Ort der Begegnung" soll er werden, - der neue Hospizgarten. Derzeit entsteht um das Hospiz ein Garten, dessen Gestaltung das aufnehmen soll,
was in der Einrichtung geschieht, -
das Abschiednehmen in Würde,
das Sterben und die Hoffnung auf ein Weiterleben nach dem Tod. So hat die Landschaftsplanerin Andrea Bumüller
ein "Band der tausend Blüten" entworfen.
Mit aktiv sind Jugendliche vom Berufsförderzentrum Möhringen. Wir freuen uns über weitere Spenden und danken für die vielseitige Unterstützung dieses besonderen Projektes.


Tausend Blumen für das Hospiz

Rechtzeitig zum Sommerbeginn startete der Hospizverein und die Hospizstiftung gemeinsam eine weitere Spendenaktion. 

Rund um das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg soll eine sinn-reicher Garten entstehen, der sowohl für die Hospizgäste, als auch für die Öffentlichkeit eine Einladung zur Begegnung und Entspannung ist.
Der Bau wird im September 2012 durchgeführt werden.

Näheres zur Spendenaktion finden Sie hier.

 

 

Benefizkonzert des Schiedsrichterchor Zollernalb e.V.

Foto: Gisela Spreng

Mit einem Benefizkonzert in der Wallfahrts-kirche auf dem Dreifaltigkeitsberg hat der bekannte Schiedsrichterchor Zollernalb in doppeltem Sinne Gutes getan: Er hat allen Freunden der klassischen Chormusik ein schönes Konzert beschert und gleichzeitig
für das „Hospiz am Dreifaltigkeitsberg“ Spenden gesammelt. Sozialdezernent Bernd Mager, einer der Vorsitzenden des Hospizvereins, zeigte sich „sprachlos“ vor der grandiosen Kulisse der Bergkirche, die bis auf den letzten Platz besetzt war.
Er berichtete den Konzertbesuchern, daß der Chor bereits am Nachmittag den Hospiz-Bewohnern ein Ständchen gebracht habe. Die Sänger seien beeindruckt gewesen von der „wunderbaren Atmosphäre im Hospiz“.

(Pressebericht von Frau Gisela Spreng, Schwäbische Zeitung vom 21. Mai 2012)

 

 

Mitgliederversammlung 2012

Am Donnerstag den 10. Mai 2012 fand im Rathaus in Spaichingen die jährliche Mitgliederversammlung des Hospizvereins statt. Neben den interessanten Vorträgen des Vorsitzenden Bernd Mager und der Kassenchefin Helga Sander berichteten die Leiterinnen des Hospizes Susanne Schell und Heike Kupferschmid aus dem Hospizalltag. Dr. Alexander Lux ergänzte diese Einblicke mit einer Präsentation der medizinischen Versorgung.
Aus der Vorstandschaft verabschiedet wurden Ulrike Haaser von der Hospizgruppe Schramberg und Gottfried Scherlies für die evangelische Kirchen. Ebenso ausgeschieden ist Guido Wolf MdL als ehemaliger Vertreter des Landkreis Tuttlingen.
Die neu gewählte Vorstandsmannschaft um den Vorsitzenden Hans-Peter Mattes finden Sie hier.

 

 

Landesbischof July zu Besuch

Einen ganz besonderen Ehrengast konnten wir am Karfreitag 2012 im Hospiz begrüßen. Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, besuchte auf Einladung des Landtagspräsidenten Guido Wolf, MdL unser Hospiz am Dreifaltigkeitsberg und nahm sich auch viel Zeit für das Gespräch mit den Hospizgästen. 

Landesbischof July dankte allen Ehren- und Hauptamtlichen, die sich im Hospiz engagieren und fand viele anerkennende Wort für die wertvolle Arbeit.

 

 

Projekt "Lebenskunst Sterben"

Auch das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg beteiligte sich an der Ausstellung und Veranstaltungsreihe "Lebenskunst Sterben" vom 16. März bis 1. April 2012 in Rottweil.
Dabei stand ein Begegnungs- und Informationsabend mit dem Titel "Abschied nehmen in Würde" auf dem Programm. Menschen aus dem Hospiz erzählten über das Leben, Sterben und Trauern im Festsaal des Vinzenz von Paul Hospitals in Rottweil.

 

 

Ehrenamtliche aktiv

Auch der dritte Ausbildungstag für interessierte Ehrenamtliche in unserem Hospiz war ein voller Erfolg.
Martin Stippich vom Hospiz Oberharmersbach verstand es, 
die vielseitigen Inhalte der Arbeit informativ und nachdenklich zugleich zu gestalten.
Somit sind wir dem Ziel, rund fünfzig ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Einrichtung zu gewinnen, einem großen Stück näher gekommen. Leiterin Heike Kupferschmid und Hans-Peter Mattes vom Vorstand des Hospizvereines begleiteten den gelungenen Begegnungstag am 3. März 2012.


Erinnerung tut gut

Zum ersten Erinnerungsgottesdienst nach der Eröffnung unseres Hospizes versammelten sich dieser Tage zahlreiche Angehörige, um nochmals ganz bewußt und in Würde an bisher 21 verstorbene Gäste im Hospiz zu denken.
Mit Texten, Gebeten und Liedern gestalteten
die Mitarbeiterinnen mit Dekanatsreferent Hans-Peter Mattes die Feier, die von Ursula Braun am Piano musikalisch umrahmt wurde. Es folgten gute Gespräche bei Kaffee und Gebäck.
Die zweite Feier für 15 verstorbene Gäste fand am 20. April im Hospiz statt, Weitere regelmäßig alle 6-8 Wochen.


Caritas-Journalistenpreis Baden-Württemberg

Bild: Schwäbische Zeitung

Für die elfteilige Serie „Das Hospiz am Dreifaltigkeitsberg“ im November und Dezember 2010 ist die Schwäbische Zeitung (Redaktion Tuttlingen-Spaichingen) beim 23. Caritas-Journalistenpreis Baden-Württemberg mit einer „lobenden Erwähnung“ und damit dem dritten Preis bedacht worden. Damit würdigte die Jury die Arbeit der Redaktion, vornehmlich von Regina Braungart und Michael Hochheuser.

Der Caritas-Journalistenpreis Baden-Württemberg wird von den beiden Caritas-Verbänden für die Erzdiözese Freiburg und die Diözese Rottenburg-Stuttgart vergeben. Mit der Auszeichnung würdigen die katholischen Wohlfahrtsverbände herausragende publizistische Beiträge aus dem sozialen Bereich.
(Pressemitteilung der Schwäbischen Zeitung)

Wir gratulieren der Lokalredaktion und bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit!

 

 

Helfende Hände

Die Hilfsbereitschaft für das Hospiz setzt sich auch im neuen Jahr sehr positiv fort. Der Frauenkreis aus Bubsheim spendete aus dem Erlös von 92 Paar gestrickten Socken 1750 Euro.
Ein Benefizkonzert mit einem Erlös von 2500 Euro veranstaltete die Band Intakt in Deißlingen.
Gestartet sind auch 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Arbeit im Hospiz.

 

 

Rundbrief nach der Eröffnung

Mit Freude und Stolz blicken wir auf die gelungene Eröffnung des Hospizes am 22. Oktober 2011 zurück
und danken allen Beteiligten und Gästen für den Tag.
Zur Erinnerung haben wir einen Rundbrief erstellt,
der mit vielen Bildern und Texten die Eröffnungsfeier nochmals Revue passieren lässt.
Viel Spaß beim Lesen!

In Zukunft sollen die Rundbriefe regelmäßig aus der Arbeit des Hospizes berichten.

 

 

Ein ganz besonderer Start

Bild: Heuberger Bote

Ganz viele Gäste besuchten das neue Hospiz am Dreifaltigkeitsberg bei der Einweihung mit Tag der Offenen Tür am 22. Oktober. Dabei gab es wertvolle Worte des Dankes und der Ermutigung und eine Reihe großzügiger Geldspenden und Geschenke. Mit dabei war auch eine "Papstbank". Musik, Clownerie und eine Kunstandacht begleiteten das Programm.

 

 

Hospizteam mit großem Idealismus

Bild: Heuberger Bote

Am 4. Oktober starteten die Mitarbeiterinnen des zukünftigen Hospizes am Dreifaltigkeitsberg.
Viele vorbereitende Aufgaben erwartet nun das vierzehnköpfige Team bis zur festlichen Eröffnung am 22. Oktober.
Die Leitung der Einrichtung liegt in den Händen von Heike Kupferschmid und Susanne Schell. Ab 27.10. können dann die ersten Gäste einziehen.



Dem Ziel immer näher

Mit einer Spende von stolzen 2000€ setzte der St. Vinzenz-Verein Deilingen-Delkhofen ein wertvolles Zeichen für die Unterstützung unseres Hospizes am Dreifaltigkeitsberg. Die Zuwendung kommt diesmal für die Kreuze und Bestuhlung der Gästezimmer zugute. Hans-Peter Mattes dankte der Vorstandschaft vor der Generalversammlung des Vereines.


Kleiderkammer spendet für Hospiz

Bild: Heuberger Bote

Die beeindruckende Summe von 2000€ erhielt der Hospizverein am 6. September von der Ökumenischen Kleiderkammer in Spaichingen. Lilo Aicher freute sich mit ihren zahlreichen Ehrenamtlichen einen wichtigen Beitrag für die neue Einrichtung leisten zu können. Auch die Ökumenische Hospizgruppe Spaichingen kann mit ihrer erhaltenen Spende die Ausbildung einer neuen Mitarbeiterin ermöglichen.


Großzügige Spende der Firma Aesculap

Hanns-Peter Knaebel (rechts) übergibt die Spende an Landrat Guido Wolf MdL und den Vorsitzenden der Hospizstiftung Albert Teufel

Der Aesculap-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel ließ es sich nicht nehmen, die namhafte Spende in Höhe von 50.000 Euro persönlich zu überbringen und vor Ort das noch im Bau befindliche Hospiz zu besichtigen. „Hingebungsvolle Pflege in einer würdevollen Umgebung in der letzten Lebensphase ist eine große Aufgabe, die ein entsprechendes Umfeld benötigt. Wenn wir hierbei unterstützen können, so tut die Aesculap AG dies gerne“, brachte Prof. Knaebel den Wunsch nach Unterstützung zum Ausdruck.

 

 

Aktion Kunst im Hospiz eröffnet

Anlässlich der künstlerischen Gestaltung des Hospizes hat der Künstler Tobias Kammerer als Beitrag drei Multiple Arbeiten aufgelegt, deren Erlös der Finanzierung des Andachts-, Ruhe-, Abschieds- und Erinnerungsraumes
mit dem Namen Veronika zugute kommt.
Ein feierlicher Gottesdienst eröffnete
am 23. Juli 2011 die wertvolle Aktion.
Bild: Vorstand Hans-Peter Mattes, Künstler Tobias Kammerer und einer der Initiatoren Diakon Dr. Engelbert Paulus.


Stimmiges Richtfest im Hospiz

Mit einem zünftigen Richtspruch wurde am 20. Juli 2011 das Richtfest des Hospizes gefeiert. Viele Gäste waren gekommen. Die besondere Verbundenheit galt dabei den fleißigen Handwerkern und der eingeladenen Nachbarschaft.
Der nächste Schritt ist nun ein ansprechender Innenausbau.
Bis Anfang Oktober soll dann das gemeinsame Projekt vollendet sein.


Hospizaktion auf der Südwest Messe

Radio Neckarburg war auch wieder 2011 Messeradio der Südwest Messe in Villingen-Schwenningen. Zusammen mit Müller Reisen aus Bösingen und mit Unterstützung von Ensinger Mineral-Heilquellen gab es dort eine tolle Aktion zugunsten für unser Hospiz mit einem Reinerlös von stolzen 1030 Euro. 
Ein besonderer Dank ging an Initiator
und Moderator Karl-Heinz Meister.
 

 

Bild: Heuberger Bote

Patenaktion gestartet

Ganz aktuell ist unsere Aktion
"Werden Sie Pate fürs Leben" gestartet.
Jeder kann mit der Übernahme einer Patenschaft für Ausstattungsgegen-stände seine Verbundenheit und Solidarität zum Hospiz zum Ausdruck bringen. An den drei Stadteingängen Spaichingens laden Schilder zum Mitmachen ein.
Die Schilder spendete Firma Liebermann aus Wurmlingen.


Mitgliederversammlung 2011

Am Montag, 16. Mai 2011 fand die zweite Mitgliederversammlung des Hospiz-vereines im Landratsamt Tuttlingen statt.
Der Vorstand konnte dabei eine erfolgreiche Zwischenbilanz ziehen. Derzeit hat der Verein 219 Mitglieder.
Bis zur Eröffnung soll eine große Spenden- und Patenaktion für die noch notwendige Ausstattung des Hospizes durchgeführt werden. Wir danken für alle wertvolle Unterstützung.  

 

 

Hospizstiftung gegründet

Mit einem kleinen Festakt im Claretiner-Missionshaus auf dem Dreifaltigkeitsberg wurde nun auch die Hospizstiftung ins Leben gerufen. Das Grundkapitel für das neue Hospiz beträgt stolze 320000€.
Den Vorsitz wird der ehemalige Spaichinger Bürgermeister Albert Teufel übernehmen. Höhepunkt der Feier war die Unterzeichnung der Stiftungsurkunden.


Kunst für das Hospiz: Auch Sterben braucht Farbe

Eine Benefizausstellung für das "Hospiz am Dreifaltigkeitsberg" gab es in der Zeit
vom 19. - 27. Februar 2011 im Spaichinger Gewerbemuseum. Unter dem Titel "Farbraum-Lebensraum" standen Aquarelle von Albert Knüfer im Mittelpunkt. Unterstützt wird dadurch der "Raum der Stille" in neuen Hospiz, der vom Rottweiler Künstler Tobias Kammerer gestaltet werden wird. Der Erlös gab die stolze Summe von 3000€.


Tag der Altenhilfe

Auch beim Fachtag "Herausforderungen an die Altenhilfe" präsentierte sich das "Hospiz am Dreifaltigkeitsberg".
Dabei zeigte sich die so wichtige Bedeutung der Vernetzung aller ambulanter und stationärer Angebote
im Landkreis.
Ein wertvoller Tag der neuen Fachstelle für Pflege und Senioren 
am 31.01.2011 im Tuttlinger Aesculapium.
2011 präsentiert dich das Hospiz nach an vielen weiteren Orten.

 

 

Lions engagieren sich

Dem Hospiz fließen die Einnahmen aus dem Glühwein- und Tassenverkauf beim Tuttlinger Weihnachtsmarkt zu.
Dort hatte der Lions Club Tuttlingen eine neue Edition der Tassen mit einem Motiv des Tuttlinger Künstlers Roland Martin angeboten.
Der Lions Club will auch im Jahr 2011 einige Aktionen zugunsten des neuen Hospizes am Dreifaltigkeitsberg veranstalten. Ziel 50000€.


Erfolgreiche Mitgliederversammlung

Die erste gemeinsame Mitglieder-versammlung des Hospizvereines nach der Vereinsgründung fand am 20.12.
in Rottweil statt.
Der Vorstand konnte dabei über ein sehr gutes vergangenes Jahr berichten.
So gehören aktuell 203 juristische und private Personen dem Verein an.
Im Mittelpunkt stand die aktuelle bauliche, inhaltliche und finanzielle Situation der Arbeit. Viele Aktionen sollen im neuen Jahr das Ziel der Einweihung im Herbst 2011 unterstützen.


Chorkonzert zugunsten Hospiz

Mit großer Freude durften Landrat Guido Wolf, Bernd Mager und Hans-Peter Mattes im Namen des Hospizvereines eine weitere beeindruckende Spende entgegennehmen. Die 3080€ sind ein Teil des Erlöses aus Konzerten eines Sängergau-Projektes des Chorverbandes Schwarzwald-Baar-Heuberg.
Zur Aufführung kam "Ein deutsches Requiem" von Johannes Brahms in Gosheim und Oberndorf am Neckar.
Die Gruppe konnte sich zugleich ein Bild von den Baufortschritten des Hospizes vor Ort machen.


Gelebte Ökumene für das Hospiz in Spaichingen

Das 1. Ökumenische Gemeindefest erbrachte die überwältigende Summe
von 10700€ zugunsten des Hospizes am Dreifaltigkeitsberg. Jetzt war die Scheckübergabe durch die Spaichinger Kirchengemeinden an die Vorsitzenden Bernd Mager und Hans-Peter Mattes.
Der Tag der Begegnung im Oktober war unter dem Motto "Gemeinsam unterwegs" ein wertvolles Zeichen gelebter Ökumene und des sozialen Engagements.
Der Betrag wird für den "Raum der Stille" des Hospizes eingesetzt werden. Herzlichen Dank für die großartige Aktion!

 

 

Presseserie der Schwäbischen Zeitung

Gränzbote, Heuberger Bote und Trossinger Zeitung widmen die Weihnachts-Spendenaktion 2010 dem Hospiz am Dreifaltigkeitsberg und begleiten diese mit einer Artikelserie. In vierzehn Beiträgen werden verschiedene Aspekte der Hospizarbeit beleuchtet und damit eine umfassende Information der Öffentlichkeit sichergestellt. Wir danken dem gesamten Presseteam für diese Unterstützung und verweisen an dieser Stelle gerne auf die jeweiligen Berichte.

 

 

Hospizbau beginnt

Am 7. Oktober 2010 erschien ein aktueller Bericht zum Hospiz am Dreifaltigkeitsberg.
Die Vereinsvorsitzenden Bernd Mager und Hans-Peter Mattes erläuterten den aktuellen Stand und benannten den weiteren Zeitplan.

Besonders dankbar ist man für die

so wertvolle Zusammenarbeit mit dem Bauträger, dem Vinzenz von Paul Hospital der Vinzentinerinnen Untermarchtal.

Die Eröffnung ist für Oktober 2013 geplant.

Das Bild zeigt die Vorsitzenden Bernd Mager und Hans-Peter Mattes vor dem neuen Bauschild im Spaichinger Paul-Ehrlich-Weg.

 

 

Arbeitsgruppe Hospiz auf Exkursion

Schwerpunkt war dabei der Besuch
des Hospizes Karl Josef in Freiburg,
um wichtige Anregungen für den Bau
und die Arbeit des entstehenden Hospizes am Dreifaltigkeitsberg
in Spaichingen zu sammeln.
"Weil Sterben auch Leben ist", so lautet der Leitspruch im Leben des Freiburger Hospizes, das seit 2001 besteht. 
Die Arbeitsgruppe Hospiz und Mitglieder des Hospizvereinvorstandes fanden im Leiter der Einrichtung Alfred Debes einen informativen Gesprächspartner. Dazu diente besonders auch der Gang
durch das Haus und die gemeinsame besinnliche Zeit im Raum der Stille.
Nach dem Mittagessen stand ein Gang durch die Innenstadt und der Besuch
des neu gestalteten Augustinermuseums auf dem Programm.